Prof. Dr. Erhard Tietel

Diplom-Psychologe, Supervisor und Coach

Zuhören und gemeinsam die passenden Lösungen finden, das ist mein Angebot.

Wer ich bin

Ich bin Diplom-Psychologe, Supervisor und Coach (DGsV). 

Seit 25 Jahren bilde und berate ich Betriebliche Interessenvertreter/innen. Ich konzipiere und moderiere Team-Klausuren mit Betriebs-, Personalratsrats- und MAV-Gremien und biete Einzel- und Team-Coaching für Vorsitzende von Betriebs- und Personalräten sowie von Mitarbeitervertretungen an. Die Konzipierung und Moderation von Klausurtagungen für Betriebs- und Fachausschüsse runden mein Portfolio ab. 

Als Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie forsche ich über Emotionen in Organisationen, über die Transformation der Arbeitswelt, den Wandel der Betriebsratsrolle und die Veränderungen der Betriebsratsarbeit und habe unlängst ein HBS-Projekt über „Vertrauensleute und Beteiligung“ (mit IG Metall, IG BCE und Ver.di) abgeschlossen. Zu diesen Themen halte ich Vorträge auf Tagungen und Betriebsräteversammlungen. Ich bin assoziiertes Mitglied des Zentrums für Arbeit und Politik der Universität Bremen, Mitglied der Jury des Deutschen Betriebsrätepreises und Herausgeber der Zeitschrift Supervision.

Das sagen meine Kundinnen und Kunden über mich:

Erhard Tietel bringt mit Humor die Themen auf den Punkt und ermöglicht uns damit neue Blickwinkel. (Michael Junker, BR-Vorsitzender Airbus Defence & Space, Bremen)

Teamentwicklung und Coaching sind Schlüssel für erfolgreiche Arbeit als Interessenvertretung. (Michael Eilers, GBR-Vorsitzender Airbus Aerostructure)

  • “In deiner Arbeit hast du immer auch andere Projekte mitgedacht und dein Wissen geteilt. So wurde ich durch deine Tipps regelmäßig auf neue Publikationen oder Artikel aufmerksam und konnte diese nutzen!” (Philipp G.)

Erhards Coaching hilft mir sehr in meiner Rolle als Betriebsrats-Vorsitzender. (Michael Eilers, GBR-Vorsitzender Airbus Aerostructure)

Erhard hat die Gabe komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass man sie auch versteht. (Andreas Becker, Merck Group, Darmstadt)

Der Wirklichkeitsgehalt betrieblicher Veränderungschancen wird sichtbarer, wenn Erhard die Persönlichkeiten unserer Betriebsräte und Vertrauensleute anspricht und in den Mittelpunkt stellt. (Ute Buggeln, Geschäftsführerin IG Metall Bremen)

Ich schätze an Erhard die Aufmerksamkeit und Präsenz mit der er mir begegnet und wie er die Diskussionen immer wieder auf den Punkt bringt. (Rainer König, BR-Vorsitzender auf der Bult, Hannover)

Erhard hat ein gutes Gespür und die richtigen Werkzeuge, mich als BR-Vorsitzenden und das Gremium zielgerichtet auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. (Thomas Twardoch, Helmholtz Zentrum Braunschweig)

Ich begleite mit Coachingprozessen

Wo finden Sie als Vorsitzende/r einer Interessenvertretung jemanden, bei dem Sie Verständnis für die komplexen und widersprüchlichen Herausforderungen ihrer Rolle finden? Bei dem Sie selbst mal vertraulich etwas loswerden können und mit dem Sie sich darüber austauschen können, wie konfliktreich und belastend ihre Aufgabe zuweilen ist? Wie befreien Sie sich immer wieder aus den emotionalen Verstrickungen, in die Sie geraten? Wie gewinnen Sie die nötige innere Distanz zurück, auf die drängenden Dinge auch mal mit Abstand zu schauen und einen freien Kopf und neuen Mut für die anstehenden Gespräche, Entscheidungen und Verhandlungen zu kriegen? Last but not least: Einen Ort, an dem Sie in ihrer Autorität gestärkt werden, um in ihrer Führungsrolle auch innerlich auf Augenhöhe mit ihren Gegenübern auf Arbeitgeberseite zu kommen?

Für all das eignet sich ein Coaching für Vorsitzende (und weitere Personen an wichtigen Schaltstellen des Gremiums). Egal ob als Präsenz- oder Online-Coaching, egal ob als Einzelne/r oder als Führungsteam an der Spitze der Interessenvertretung.

Ihr werdet ein Team

„Eine Mannschaft – ein Ziel.” Gemeinsam mehr erreichen und nach innen und außen klar auftreten. Im Seminar erarbeiten wir die passenden Schritte, planen Prozesse und legen los.

Interessiert? Klicken Sie hier

Laden Sie mich zum Vortrag ein

Gerne rege ich mit meinen Vorträgen bei Kongressen und Tagungen, bei gewerkschaftlichen Foren und auf Betriebsräteversammlungen dazu an, über die Transformation der Arbeitswelt, die Bedeutung von Emotionen in Veränderungsprozessen, die Komplexität und den Wandel der Betriebsratsrolle, Resilienz in Betriebsratsgremien sowie neue Chancen gewerkschaftlicher Betriebspolitik (Vertrauensleute) nachzudenken.

Beispiele zu meinen Vorträgen finden Sie unter „Vorträge“

Ich verstehe mich als Betriebsräte-Forscher…

… und forsche als assoziiertes Mitglied des Zentrums für Arbeit und Politik der Universität Bremen über den Wandel der Betriebsratsrolle, die subjektiven Erfahrungen von Betriebsrätinnen und Betriebsräten, Betriebsratsvorsitzende als paradoxe Führungskräfte sowie über berufliche Chancen („Karrierewege“) langjährig freigestellter Betriebsräte. Ein besonderes Gewicht liegt bei all diesen Themen auf der Bedeutung von Emotionen im betrieblichen wie im betriebsrätlichen Alltag.

Im Mittelpunkt meines letzten Forschungsprojektes „Vertrauensleute und Beteiligung“ standen Ansätze beteiligungsorientierter gewerkschaftlicher Basisarbeit sowie Kernpunkte einer nachhaltigen Vertrauenskörperarbeit. Im Fokus steht das Verhältnis von Zielen/Aufgaben/Themen, Struktur/Organisation/Arbeitsteilung sowie Kultur/Beziehungen/Emotionen im Vertrauenskörper. 

Mehr dazu unter „Veröffentlichungen“ und „Downloads“

Das Forscherteam

Aktuelles

Podcast vom 10. April 2024: Im Gespräch mit dem IG BAU-Podcast über den Deutschen Betriebsrätetag und den Deutschen Betriebsrätepreis.

“Arbeit auf Augenhöhe”. Wie funktioniert Mitbestimmung auf Augenhöhe? Ein Interview mit Erhard Tietel, Professor am Zentrum für Arbeit und Politik der Universität Bremen. In: Arbeitsrecht und Betrieb (AiB) 4/2023, S. 25.

Masterstudiengang „Arbeit – Beratung – Organisation“ für BR-/PR-/MAV-Mitglieder. Siehe auch: https://www.uni-bremen.de/mabo

“40 Jahre Zeitschrift Supervision – Blick zurück nach vorn”. Inhaltsverzeichnis und Editorial. In: Supervision. 41. Jahrgang 2023, Heft 3.

“Positionieren!? Wie geht “politisch” in der Supervision konkret?”. Inhaltsverzeichnis und Editorial. In: Supervision. 41. Jahrgang, 2023, Heft 2.

Vom Industriekaufmann zum Professor

Im Porträt: zap Podcast #3: Im Portrait: Prof. Dr. Erhard Tietel

Lehre zum Industriekaufmann bei Gebr. Knauf, Westdeutsche Gipswerke, Iphofen

Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Gesamthochschule Kassel, Abschluss: Diplom-Betriebswirt (1978)

Studium der Psychologie und Erwachsenenbildung an der Universität Bremen Abschluss: Diplom-Psychologe (1985)

Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bremen. (1994)

Weiterbildung zum Supervisor (DGSv) am Triangel Institut in Berlin (1996). Seitdem bis heute selbstständige Tätigkeit als Supervisor und Coach

Habilitation für Psychologie (2002). Buch: Emotion und Anerkennung in Organisationen (2003)

Verleihung der akademischen Bezeichnung „Professor“ (2011)

1986 bis 2019 Lehre am Studiengang Psychologie der Universität Bremen, Lehraufträge an anderen Universitäten

Seit 2011 Hochschullehrer am Zentrum für Arbeit und Politik der Universität Bremen, seit 2020 als assoziiertes Mitglied

2000 – 2021 Leitung und Durchführung von Ein-Jahres-Kursen für Betriebs- und Personalräte sowie Mitglieder von Mitarbeitervertretungen in Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen und der IG Metall Bremen

Seit 2015 Mitglied der Jury des Deutschen Betriebsrätepreises

Erhard Tietel – Betriebsrätepreis

Vorträge

Beispiele aus den letzten Jahren:

Betriebsratsarbeit in Zeiten der sozial-ökologischen Transformation
SuB-Konferenz „Arbeitszeit und Digitalisierung in Zeiten der Energiewende“ im September 2022
in Bremen

Gewerkschaftliche Vertrauensleute als Förderer von Beteiligung und Demokratie im Betrieb. Vorträge 2022: Vertrauensleutekonferenz der IG BCE Landesbezirk Baden-Württemberg, Zentraler Vertrauensleuteausschuss beim IG Metall Vorstand, Vertrauensleuteausschuss der IG Metall, Bezirk Küste sowie Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen, ver.di-Hauptamtliche des Bezirks Niedersachsen/Bremen, Vertrauensleutetag des Vertrauenskörpers der Fa. Merck, Darmstadt

Mitbestimmung in einer transformierten Arbeitswelt. Betriebsrätekonferenz der Continental Automotive GmbH im März 2021

Betriebsräte im Rollenwandel – Kompetente Führung in Veränderungsprozessen. IG Metall Bildungszentrum Berlin, Februar 2020

Betriebsräte als Führungskräfte und Veränderungsmanager. Betriebsräteforum für Thüga-Beteiligungen: „Neue Arbeitswelten. Betriebsratsarbeit im Umbruch“ Mai 2019 in Fulda

Betriebsratsarbeit in Zeiten zunehmender Digitalisierung.  Norddeutsche Betriebsrätekonferenz in Osnabrück, Oktober 2018

Vorträge im Bereich Beratung

„Gute Soziale Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung“. Vortrag auf dem Fachtag „Schöne neue Welt. Bildung und Entfremdung im Zeitalter der Digitalisierung“ des Arbeitskreis Supervision Hannover; Gute_soziale_Arbeit_im_Zeitalter_der_Digitalisierung [PDF] (März 2020)

„Mit dem Dritten sieht man besser“ Vortrag von Stefan Busse und Erhard Tietel beim 10. Kongress für Psychodynamisches Coaching an der Goethe-Universität Frankfurt. (Februar 2020)

„Wandel der Arbeitswelt“. Vortrag an der Katholischen Stiftungshochschule München (September 2017)

„Was ist gute Arbeit? Gesellschaftliche und philosophische Perspektiven“. Eröffnungsvortrag bei der 6. Internationalen Supervisionstagung: „Supervision und Coaching – Gute Arbeit in widersprüchlichen Arbeitswelten!?“ im Festspielhaus Bregenz am Bodensee (A) Was_ist_gute_Arbeit [PDF] (Mai 2017)

„Nach der Freistellung. Berufliche Perspektiven nach dem freiwilligen und erzwungenen Verzicht auf den Betriebsratsvorsitz.“ – Vortrag beim 7. Kongress für psychodynamisches Coaching an der Universität Kassel (Februar 2016)

„Wenn die Rolle ins Rollen kommt. Neue Anforderungen an die Interessenvertretung“ – Vortrag an der Sozialakademie Wien (Juni 2015)

„Psychologischer Vertrag und organisatorisches Commitment“ – Vortrag bei der Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing und der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSV): „Zugehörigkeiten – was Betriebe zusammenhält“, Tutzing Psychologischer_Vertrag_und_organisatorisches_Commitment [PDF] (März 2014)

„Verbindung und Zugehörigkeit aus sozialpsychologischer und arbeitswissenschaftlicher Sicht“ – Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der International Association for Consulting Competence (IACC) an der Universität Hannover (Mai 2012)

Dr. Erhard Tietel – Vorträge und Beratungen

Veröffentlichungen

Monographien

Tietel, Erhard/Busse, Stefan (2018): Mit dem Dritten sieht man besser. Triaden und Triangulierung in der Beratung, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. 

Rezensionen: Klaus Obermeyer (2019) Rezension_Mit_dem_Dritten_sieht_man_besser [PDF] 

GIO (2018) Rezension_Mit_dem_Dritten_sieht_man_ besser [PDF] 

Tietel, Erhard/Hocke, Simone (2015): Nach der Freistellung. Beruflich-biografische Perspektiven von Betriebsratsmitgliedern 

(= Forschung aus der Hans-Böckler-Stiftung, 180), Berlin: Edition Sigma 

Tietel, Erhard/Kunkel, Roland (2011): Reflexiv-strategische Beratung, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. (Einleitung [PDF] (189 KB))

Tietel, Erhard (2006): Konfrontation – Kooperation – Solidarität. Betriebsräte in der sozialen und emotionalen Zwickmühle, 2. Auflage 2008, Berlin: Edition Sigma.  Rezension: Rezension_Konfrontation_ Kooperation_ Solidarität [PDF]

Tietel, Erhard (2003): Emotion und Anerkennung in Organisationen , 2. Auflage 2008, Münster: Lit-Verlag.

Beiträge in Sammelbänden

Tietel, Erhard (2019): Nach dem Betriebsrat. Berufliche Perspektiven einer ‚paradoxen Führungskraft‘. In: SonderMITteilung. Wissenschaftliche Fachartikel zum Deutschen BetriebsräteTag 2019. Bonn, S. 40-43 . Nach_dem_Betriebsrat_SonderMITteilung2019 [PDF]

Ute Buggeln und Erhard Tietel (2019): Der Jahreskurs „Betriebspolitische Kompetenz“ zielt auf Reflexion, Rollenklärung und persönliche Entwicklung. In: Irene Schulz (Hrsg.): Industrie im Wandel – Bildungsarbeit in Bewegung. Praxishandbuch. Frankfurt: Bund-Verlag, S. 357 – 365 Betriebspolitische_Kompetenz [PDF]

Erhard Tietel (2019): Triade und triadische Dynamiken aus psychoanalytischer und systemischer Perspektive. In: Klaus Obermeyer und Harald Pühl (Hrsg.): Übergänge in Beruf und Organisation. Umgang mit Ungewissheit in Supervision, Coaching und Mediation. Gießen: Psychosozial-Verlag, S. 57-77.

Tietel, Erhard/Knieper, Kornelia (2017): Arbeitskampf mit Nadel und Faden – „We want sex“. In: Heidi Möller und Thomas Giernalczyk (Hrsg.): Organisationskulturen im Spielfilm. We_want_sex [PDF]

Zeitschriftenbeiträge

Tietel, Erhard (2020): Überdosis Fachkompetenz? Warum die Beratung von Betriebsräten einschlägige Feldkompetenz erfordert. In: Zeitschrift Supervision, Heft 1, S. 19-28 https://zeitschrift-supervision.de/cms/archiv.html

Singe, Ingo/Tietel, Erhard (2019): Demokratie im Unternehmen zwischen „New Work“ und „Guter Arbeit“. In: Gruppe – Interaktion – Organisation (GIO), Heft 3, S. 251-259

Roland Kunkel/Erhard Tietel (2018): „Gute Arbeit“ als professions- und arbeitspolitisches Projekt. In: Positionen, Beiträge zur Beratung der Arbeitswelt, Heft 2/2018, Hrsg. von Stefan Busse, Rolf Haubl, Heidi Möller und Christiane Schiersmann, Kassel: University Press. Gute_Arbeit_Positionen [PDF]

Tietel, Erhard (2017): Nach dem Betriebsrat. Berufliche Perspektiven einer „paradoxen Führungskraft“. In: Möller, Heidi (Hrsg.) Organisationsberatung Supervision Coaching, Wiesbaden: Springer VS/Springer Fachmedien, 145 – 158. Nach_dem_Betriebsrat_Berufliche_Perspektiven_einer_paradoxen_Fuehrungskraft [PDF] 

Tietel, Erhard (2015): Psychologischer Vertrag und organisatorisches Commitment, in: Zeitschrift Supervision, Heft 2/2015  Psychologischer_Vertrag_und_organisatorisches_Commitment [PDF] (148 KB), 20-25.

Zeitschrift Supervision

Seit dem Jahr 2008 gehöre ich der Redaktion der Zeitschrift Supervision an, der seit 40 Jahren führenden Fachzeitschrift auf dem Gebiet der Supervision. Seit 2020 bin ich neben Wolfgang Weigand und Andreas Nolten der dritte Herausgeber dieser im Psychosozial-Verlag erscheinenden Zeitschrift. (https://www.zeitschrift-supervision.de).

Mein Anliegen ist es, die Supervisions- und Coaching-Community stärker für gesellschaftliche und (arbeits)politische Themen zu sensibilisieren und umgekehrt in gewerkschaftlichen und betriebsrätlichen Kontexten die Bedeutung reflexiver Beratungsformen (Supervision, Coaching, Teambildung, Mediation, Organisationsentwicklung) zu stärken.

Verantwortlicher Heftredakteur für die folgenden Hefte:

3/2022 – Anders weiter so – Supervision in der sozial-ökologischen Transformation (mit Robert Erlinghagen) https://www.psychosozial-verlag.de/8365

2/2021 – Destruktivität in Beratungsprozessen (mit Peter Altvater) https://www.psychosozial-verlag.de/8328

4/2019 – Eins ist sicher – Ambivalenz (mit Stefan Busse) https://www.psychosozial-verlag.de/8263

3/2016 – Utopie (mit Stefan Busse) https://www.psychosozial-verlag.de/9850

2/2015 – Zugehörigkeit (mit Andrea Sanz) https://www.psychosozial-verlag.de/9846

3/2013 – Achtsame Organisationen (mit Guido Becke) https://www.psychosozial-verlag.de/9839

1/2013 – Politikberatung in der Kommune (mit Volker Schäfer) https://www.psychosozial-verlag.de/9837

4/2011 – Bürgerschaftliches Engagement (mit Bernhard Lemaire) https://www.psychosozial-verlag.de/9832

1/2010 – Krisenkompetenz (mit Angela Gotthardt-Lorenz) https://www.psychosozial-verlag.de/9825

3/2009 – 20 Jahre beisammen. Supervision im vereinten Deutschland (mit Stefan Busse) https://www.psychosozial-verlag.de/9823

1/2008 – Betriebspolitik und Supervision (mit Roland Kunkel) https://www.psychosozial-verlag.de/9817

Downloads für die Praxis

Downloadbereich

Betriebsratsvorsitzende als paradoxe Führungskräfte

Tietel, Erhard (2012) Betriebsratsvorsitzende_als_paradoxe_Fuehrungskraefte [PDF]

Resilienz in Betriebsräten

Hocke, Simone/Tietel, Erhard (2019): Resilienz von Betriebsratsgremien. In: Arbeitsrecht im Betrieb (AiB), Heft 9 Resilienz_von_Betriebsratsgremien [PDF]

Hocke, Simone/Tietel, Erhard (2020): Der Blick nach vorne. In: Arbeitsrecht im Betrieb (AiB), Heft 5 Der_Blick_nach_vorn [PDF]

Hocke, Simone/Tietel, Erhard (2021): Vom Klagen ins Handeln kommen. In: Arbeitsrecht im Betrieb (AiB), Heft 2 Vom_Klagen_ins_Handeln_kommen [PDF]

Hocke, Simone/Tietel, Erhard (2022): Resilient mit Krisen umgehen. In: Arbeitsrecht im Betrieb (AiB), Heft 2 Resilient_mit_Krisen_umgehen [PDF]

Nachfolge in Betriebsräten

Tietel, Erhard/Kunkel, Roland (2018): Nachfolge in Betriebsratsgremien. In: Zeitschrift supervision, Heft 1/2018 Nach_dem_Betriebsrat_SonderMITteilung2019 [PDF]

Tietel, Erhard (2017): Wenn die Rollen neu verteilt werden. Nachfolgeprozesse in Betriebsratsgremien. In: Magazin MItbestimmung, Heft 1, S. 22-25. Wenn_die_Rollen_neu_verteilt_werden [PDF]

Nach der Freistellung – Berufswege für ehemalige Betriebsräte

Tietel, Erhard/Hocke, Simone (2014): Freigestellt – und was kommt danach?, in: Mitbestimmung 3/2014, 32ff.  Freigestellt_und_was_kommt_danach [PDF] (116 KB)

Tietel, Erhard/Hocke, Simone (2014): Einbahnstraße oder Karrieresprung, in: AiB 3/2014, 43ff.  Einbahnstrasse_oder_Karrieresprung [PDF] (1.6 MB)

Was ist Ihr Anliegen?